PRP Therapie

Heilungsprozesse optimieren mit Eigenblut - Ihre Chance schneller wieder aktiv zu sein!

Falls Sie gerade eine Sportverletzung behandeln lassen oder durch Arthrose eingeschränkt sind dann kann die PRP Therapie die Heilung unterstützen.

PRP wird auch in der Ästhetik mit großem Erfolg eingesetzt.

Was ist PRP?

Platelet Rich Plasma (PRP) ist ein neues Verfahren, bei dem körpereigene Blutplättchen und Wachstumsfaktoren in einer Plasmaschicht angereichert werden, die von den weißen und roten Blutkörperchen getrennt wurde. Blutplättchen werden außerhalb des Blutkreislaufs aktiviert und setzten Eiweiße frei. Von diesen Wachstumsfaktoren ist bekannt, dass sie für die Heilung wichtig sind. Heilungs- und Aufbauprozesse im geschädigten Gelenkknorpel oder in Verletzungen können somit angeregt werden.

Hierdurch ergeben sich klinische Verbesserungen hinsichtlich Schmerzverlauf und Beweglichkeit. Eine wesentliche Zusatzindikation ergibt sich bei arthroskpopisch operierten Gelenken mit einer sogenannten Chondroplastik, d.h. Glättung und Anfrischung degenerativ veränderten Knorpels und dem Versuch, durch Öffnen des unter dem Knorpel liegenden Knochenraumes Stammzellen zu aktivieren, die Ersatzknorpel bilden können. Hierbei sind die Wachstumsfaktoren von entscheidender Bedeutung für Entstehen und Qualität des neuen Knorpels.

Verfahren

Dem Patienten wird ähnlich wie für eine normale Blutuntersuchung ein wenig Blut entnommen. Dann wird das Doppelspritzensystem in eine Zentrifuge gelegt und 5 Minuten lang zentrifugiert, sodass sich die Blutplättchen und Wachstumsfaktoren in der von den anderen Blutkomponenten separierten Plasmaschicht anreichern. Nach Abschluss der Zentrifugation wird die Doppelspritze entnommen.

Dann wird die gelbe Plasmaschicht gewonnen, indem man die Flüssigkeit von der großen in die kleine Spritze überführt. Anschließend wird diese innere Spritze entgegen dem Uhrzeigersinn abgedreht. Zum Gebrauch vor Ort wird auf die Spritze eine Nadel oder Kappe aufgesetzt. Das mit Wachstumsfaktoren angereicherte Plasma steht nun ohne Konservierungsstoffe für die Injektion in ein Gelenk oder eine Verletzung zur Verfügung.

Vorteile der PRP-Therapie

  • Nutzung der körpereigenen Regenerationskräfte
  • Empfohlen bei leichten bis mittelschweren Arthrosen
  • Empfohlen bei Verletzungen der Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke
  • Keine Nebenwirkungen, da autologer (körpereigener) Heilungsmechanismus eingesetzt wird Sicheres Verfahren durch Spezialspritze.

In renommierten Fachzeitschriften wurde über diese Therapie intensiv berichtet (2009 Sanchez et al, Hall et al.,Alsousou et al.) verschiedenste Indikationen (Weichteile, Knorpel und Knochenheilung zeigen ermutigende und gute Ergebnisse.

Wirkung von körpereigenem Plasma:

  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • knorpelschützend
  • beweglichkeitsfördernd
  • fördernd auf das Abschwellen der Nervenwurzel

 

Ausser den normalen, sehr seltenen Risiken einer Gelenkpunktion sind bei der PRP-Therapie keine Nebenwirkungen aufgetreten.